Montag, 6. November 2017

Eine Frisbeescheibe....


....könnte frau ja auch mal stricken?


mit zweierlei Ansichten?


Und wenn´s zu kalt ist, dann doch als Mütze verwenden.


Ja und die Handgelenke wollen ja auch schön gewärmt sein.


In den letzten Tagen habe ich mal wieder, in meiner allzeit beliebten Farbkombination Anthrazit und kunterbunte Pflanzenfärbungen. geschwelgt. 


Dank fleißiger Sommerfärberei kann ich da immer aus einer großen Farbauswahl aussuchen und  mit den Farben spielen.


Dabei war ich in Gedanken auch immer wieder  bei Dorothea Fischer, die vor einigen Wochen leider verstorben ist. Ihre Bücher waren für mich vor über 15 Jahren ein guter Einstieg in die Pflanzenfärberei und ich ziehe sie immer noch gerne zu Rate.

In der Mailingliste "Spinnwebe" war Dorothea darüber hinaus, mir und vielen anderen Färberinnen, eine gute Ratgeberin bei allerlei Fragen rund um die Pflanzenfärberei. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ohne Dorotheas Bücher genauso eine begeisterte Pflanzenfärberin geworden wäre?
Danke Dorothea


Montag, 30. Oktober 2017

Kuvikas- Kissen

In meinem Webkurs habe ich den letzten Monaten  Stoff für diese Kissen gewebt und mittlerweile habe ich sie auch fertig genäht.


Es ist eine Summer-Winter-Bindung, die Anregung stammt aus der finnischen Webzeitschrift "Malikerta" zu der es auch eine deutsche Übersetzung gibt.


Beim Weben ist es schon immer wieder faszinierend, welche unterschiedlichen Werke auf einer Kette entstehen können.


Diese beiden Exemplare sind für unser Wohnzimmer-Sofa gedacht.


Hier kommt noch mal eine Nahaufnahme von der Bindung, die jeweilige zweite Farbe scheint immer ein wenig durch das Gewebe.


Die anderen Knöpfe sind nur zur Zierde, hier habe ich jedoch eine kleine Öse angenäht.


Und hier gibt es schon eine kleine Vorschau 



auf die nächste Kette,


Fortsetzung folgt, allerdings muss die Kette nun erst mal eingerichtet werden auf dem Webstuhl.

Mittwoch, 20. September 2017

Mies-Jacke

Gestrickt wird hier auch noch, hier kommt mein Sommerprojekt an dem ich seit Anfang Juli gearbeitet habe. Es ist eine Modell von Marianne Isager, welches eigentlich für Kinder gedacht ist, sie hat es nach ihrer Patenkind "Mies" benannt. Für die Erwachsenengröße habe ich mich an der Zick-Zack-Jacke orientiert, die ebenfalls in dem " Stricken a la carte" Buch enthalten ist.


Die Grundfarbe sind allerlei Indigofärbungen und schwarzes Alpaka zu einem homogenen Garn mit kleinen Tweedeffekten kardiert.  Die bunten Farben sind allesamt pflanzengefärbt und stammen überwiegend aus meiner Restekiste.


Bei diesem Modell werden einem durch das Zick-Zack Gestrick die Halsausschnitte und die Armausschnitte "geschenkt", wie Marianne Isager schreibt


Vorne mag ich ja sehr gerne V- Ausschnitte, aber hinten war mir das zu spitz, 


deshalb habe ich kurzerhand noch ein kleines zweifarbiges Dreieck in die hintere Mitte gestrickt.


Bei den Knöpfen konnte ich mich mal wieder nicht entscheiden, so kamen verschiedene Exemplare zum Zug 


Besonders schön, ist der mittlere Knopf

  
Hier kommt mal noch ein Zwischendurch-Foto mit den 16 verschiedenen Garndocken

 

und mal noch eine Nahaufnahme des Ärmels mit den vielen verschiedenen Pflanzenfärbungen.


 Nadelstärke: 3
Gewicht : ca. 470 Gramm

Montag, 21. August 2017

Kaschmirziegen in Deutschland

Neulich habe ich mal einen kleinen Ausflug zu diesen schönen Faserspendern gemacht. Denn ganz in meiner Nähe gibt es eine der drei deutschen Herdbuch- Kaschmirherden.


Das sind zwei der drei Zuchtböcke.


Im Kinderformat sind ja alle Geschöpfe besonders schön.


Hier kommt auch der Besitzer der Truppe, der erst 21jährige HenrikTrapp


 und einige der Ziegendamen.

Die feinen Unterhaare gehören zu den feinsten Fasern, die wir verspinnen können und werden im Frühjahr ausgekämmt. Jede Ziege liefert ca. 200g Ziegenhaare.

Mehr Infos gibt es demnächst in der Zeitung der Handspinngilde.
Weitere Fotos kann man hier ansehen. 

Für die liebe Bettina aus Irland, hier noch ein Nachtrag zu meiner Beute vom Eiderstedter Garnkontor: Webgarn und Knöpfe, 



Dienstag, 8. August 2017

Eiderschafe


In diesem Sommer haben wir den Eiderschafen einen Besuch abgestattet.



Auf der Halbinsel leben 19 000 Menschen und 20 000 Schafe.

Man kann zwischen ihnen am Deich lang radeln.
Für den Deichschutz haben sie eine wichtige Funktion, denn sie halten das Gras kurz und den Deich fest. 


Ich hatte meine wahre Freude unsere Lieblingstiere zu fotografieren.
  

Hier mal eine Multi-Kulti- Truppe.


Familienausflug?
 Im Hintergrund kann man auch schon unser Ziel sehen, der Deutschen fotogenster Leuchtturm


Westerheversand


Diesem Laden musste ich natürlich auch einen Besuch abstatten und ein wenig Webgarn ergattern.


Die Möwen brüten direkt am Eidersperrwerk, so dicht habe ich auch noch kein Möwenküken gesehen.


Schöne Gärten gibt es auch zu sehen...


 .... und natürlich Strand soweit das Auge reicht. 


Mit den typischen Pfahlbauten von Sankt Peter Ording.

Samstag, 8. Juli 2017

Wollsommer



Was gibt es schöneres, als an warmen Sommertagen sich ausgiebig unserem Wollhobby zu widmen.

So habe ich vor einigen Wochen einen Lac-Färbtag gemacht und nun viele schöne Rottöne in meiner Vorratskiste.


Passend zu der Pfingstrosenblüte, die mittlerweile allerdings auch schon wieder vorbei ist.




Auch diverse Rohwollen kamen in die Waschzuber, im Moment  experimentiere ich noch mit einem
Fermentationswaschgang. Mal sehn, ob das gelingt.


 

 Alpaka-Bank

Ich hoffe ihr genießt auch den (Woll)-Sommer.


Montag, 19. Juni 2017

Kissen und Co


Mein Leben ist im Moment so geschäftig, dass ich relativ wenig werkle. Ich möchte euch auch nicht mit Stinos und Topflappen langweilen, die immer mal wieder fertig werden.

Um das Bloggen, aber nicht ganz zu verlernen hier mal ein kleiner Monatsbericht, denn immerhin ist doch ein Kissen von meiner neuen Webkurskette fertig geworden.
Dies ist eine Kuvikas ( Summer-Winter) Bindung. Wenn ich das nochmal machen würde, würde ich ein farbiges Kettgarn nehmen, da mich die hellen Kettfäden doch etwas stören.
Die Anregung dazu stammt aus der Webzeitschrift Malikerta.






Dann habe ich noch mal die Ausstellung "Der Rote Faden " in Frankfurt besucht, diesmal mit meiner Webgruppe und einer Führung.


 
Wir waren allesamt ganz begeistert von den tollen Webereien, die mit ganz einfachem Gerät durchgeführt wurden.
 
Spindelsammlung in der Ausstellung.


 

Mit meiner heimischen Spinngruppe habe ich  bei einem historischen Markt gesponnen und dafür noch mal die Ziege meiner Schwiegeroma hervor geholt.






Bildunterschrift hinzufügen
Am Nachbarstand hat mich der historische Breithalter fasziniert und ich habe ihn für euch fotografiert.

 
Heute habe ich noch frei und die Färbe- und Wollwaschtöpfe schmurgeln, vielleicht gibt es ja doch bald wieder etwas mehr zu zeigen.